Blogtour Phoenix – Mythologie und Geschichte

Bei unserer tollen Blogtour zum Buch

Phoenix – Tochter der Asche

blogtour-phoenix-2

darf ich euch heute ein spannendes Thema vorstellen:

Der Phoenix in Mythologie und Geschichte

Der Mythos Phoenix begann schon im alten Ägypten. Dort gab es einen Vogel namens Benu. Benu kam aus den afrikanische Sümpfen und Savannen und sein Erscheinen zeigte besondere Fluten des Nils an, die nur sehr selten auftraten. Er glich einem Kranich und trug als Zeichen der Sonne eine goldene Strahlenkrone auf dem Kopf.

Da diese besonderen Fluten, die Benu mit sich brachte, reiche Ernte einbrachten, erhofften sich die Menschen eine baldige Rückkehr des Vogels, wenn er nach abklingen der Flut nach Süden weg flog.

Übrigens ist es kein Wunder, dass der Kranich als Vorbild für Benu gilt. Der Kronenkranich, mit seiner goldfedernen Krone schreitet majestätisch dahin und wenn es in Ostafrika starke Niederschläge gibt, dann flüchtet der Vogel nilabwärts. Und so bedeutet die Ankuft des Kranichs in Ägypten, dass es bald eine große, fruchtbare Flut geben wird.

Aus Ägypten gelangte der Mythos nach Persien, Indien und bis nach China. Hier galt der Phönix als außergewöhnlich schön und sehr selten.

Heute wird vermutet, dass der Phoenix hier evtl. vom Flamingo beeinflußt wurde. Der Phoenix soll so groß wie ein Mensch gewesen sein, mit flammendem Gefieder. Mit gerecktem Hals ist ein Flamingo so groß wie ein Mensch. Fliegt er in den Sonnenuntergang, sieht er von Unten aus, als stünde sein Gefieder in Flammen.

Der Phoenix erscheint nur alle paar hundert Jahre mal. Flamingos brüten nicht jährlich. Sie benötigen besondere Bedingungen an Wasserqualität und Nahrungsangebot. So kann es vorkommen, dass er in manchen Lagunen jahrelang nicht zu sehen ist.

Das Nest baut der Vogel in Salzlagunen aus Schlamm in Form eines Kegels. In diesem Schlammkegel bebrüten sie ihre Eier. Ist der Sommer besonders heiß, kann es vorkommen, dass im „Nest“ noch unbebrütete Eier liegen und evtl. auch verstorbene Jungtiere. Dies mag nach Außen aussehen, als sei der Vogel gestorben und aus seiner Asche ein Ei entstanden.

Mehr darüber könnt ihr in diesem Artikel lesen: Tagesspiegel

Auch das Christentum wurde vom Phoenix beeinflußt. Als Sinnbild für die Auferstehung und den Neubeginn wurde er in einigen Übersetzungen sogar in der Bibel erwähnt…

Hiob 29,18: Und ich sagte [mir]: Mit meinem Nest werde ich verscheiden und wie der Phönix meine Tage zahlreich machen (Revidierte Elberfelder). Ebenso die Zürcher Bibel von 2007: So dachte ich: Wie der Phönix werde ich sterben mit meinem Nest und lange leben.

Allerdings könnt ihr beim Biebelbund  nachlesen, dass es sich hierbei evtl. auch um einen Übersetzungsfehler handeln könnte.

Doch der Phoenix als Sinnbild für die christliche Auferstehung bleibt.

***************

Spannend, oder?

Ich hoffe dass euch mein kleiner Ausflug in die Geschichte gefallen hat.

Jetzt kommen wir zum Gewinnspiel und der aktuellen Tagesfrage:

Verratet mir, was EUCH am Mythos Phoenix fasziniert?

phoenix-gewinnspiel

Jede Antwort im Kommentar landet im Lostopf.

Das Gewinnspiel endet am 12.04.2016 um 23:59 Uhr. Ihr könnt auf den anderen Blogs auch rückwirkend noch mitmachen. Nutz also Eure Chance um Lose zu sammeln und schaut Euch auf allen Blogs um.

Teilnahmebedingungen:
Teilnahme ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung der Eltern.
Versand nur innerhalb von Deutschland.
Für den Postversand wird keine Haftung übernommen.
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt man sich bereit im Gewinnfall öffentlich namentlich am Ende der Blogtour genannt zu werden.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.

Viel Spaß und ich hoffe ihr seid auch morgen bei unserer Tour dabei, wenn es

 bei BeatesLovelyBooks  um das Thema Drohnen geht.

xoxo

NACHTRAG:

Ich danke Allen für die Teilnahme am Gewinnspiel. Die Gewinner stehen fest:

phoenix-gewinner

Herzlichen Glückwunsch!!

8 thoughts on “Blogtour Phoenix – Mythologie und Geschichte

  1. Hallo…
    Ich denke das der Phönix sinnbildlich für Wiederauferstehung bzw einen Neuanfang steht. Sei es in der Mythologie, im Sagen und Märchen. Siehe Harry Potter oder XMEN…
    Ich finde es spannend wenn der Mythos aufgegriffen wird und in eine neue Geschichte integriert wird.
    Lieben Gruß Jeanette von Eine Bücherwelt

  2. Für mich ist der Phönix das Zeichen der Widerauferstehung und des ewigen Lebens. Ich denke wenn ein Mythos so lange überliefert wird muss was dran sein. Wobei ich denke, dass der Phönix so ein Gefieder hatte, dass wenn er ins Abendrot geflogen ist, es wie flammen schimmerte.

    Für mich eine geniale Feuergestalt der Antike.

    LG Anja Abendrot

  3. Hallo,
    Ich bin ein großer Fan von Mythologie und der Phoenix gehört für mich zu den interessantesten Fabelwesen. Er steht für einen Neuanfang. Und für Leben. Ich finde diese Geschöpfe wirklich faszinierend.

    Lg Cara

  4. Hallo,

    ich finde der Phönix ist eins der faszienierendsten Fabelwesen, da er für Wiedergeburt und Neuanfang steht und sehr schön aussieht.

    LG
    SaBine

  5. Hallo,

    vielen Dank für deinen interessanten Beitrag. 🙂
    Was mich an dem Mythos am meisten interessiert und fasziniert ist, dass er in so vielen unterschiedlich Geschichten, wie zum Beispiel Harry Potter, in ganz verschiedenen Formen auftaucht.

    Liebe Grüße
    Isabell

  6. Der Phönix steht für mich für Hoffnung. Denn der Vogel entsteht erneut aus der Asche, so die Mythologie. Durch die Tränen des Vogels kann angeblich Gift aus dem Körper gespült werden, wie bei Harry Potter.

  7. Hallo,

    ich mag es, dass der Phönix immer wieder aus der Asche auferstehen kann… der Phönix in Harry Potter war einer meiner Lieblingsfiguren (unsere Katze haben wir sogar nach ihm benannt ;))

    LG

  8. Hallo und vielen Dank für diesen tollen Blogtour-Tag! Am Mythos Phoenix fasziniert mich, dass es sich um geheimnisvolle, fantastische Wesen mit ganz besonderen Fähigkeiten handelt, die viel Raum für eine grandiose und spannende Story lassen.

    Viele liebe Grüße
    Katja

Comments are closed.